SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Herzlich willkommen in der St. Andreas Gemeinde

Chor aus Tallin/Estland singt beim Chorfest in Lübeck an der Fischerkirche © St. Andreas

Information

Einladung zum Rundgang über unseren Friedhof

Wann: am Montag, 1.8.2016, um 10.00 Uhr

Wo: vor der Kapelle auf dem St. Andreas-Friedhof, Wesloer Str. 50-52

Information telefonisch unter 0451 - 69 08 27, bei Simone Tepelmann, Link

Wir für Schlutup! - andere Gruppen und Vereine in Schlutup bieten auch regelmäßig Veranstaltungen, Kurse oder Treffen an.
Diese sind auf der Seite Schlutup.info zusammengefasst. Schauen Sie doch ruhig auch dort einmal vorbei. Schlutup hat viel zu bieten.

Tag des offenen Denkmals

Wir machen mit! Besuchen Sie doch unsere Fischerkirche an diesem Sonntag. Die Kirche ist von 11.30 bis 18.00 Uhr für Sie geöffnet. Besuchen Sie uns.

Café Welcome

© St. Andreas

Jeden Freitag 16 - 18 Uhr geöffnet für ALLE !

Ökumene in Schlutup

Grabstelle von Pastor Albert Henschke auf dem Friedhof in Schlutup
Grabstelle von Pastor Albert Henschke

Die 20 Jahre währende Liegezeit seines Grabes läuft Ende des Jahres ab. Doch weil sich der katholische Priester Albert Hentschke zu Lebzeiten so sehr für die Ökumene im Lübecker Stadtteil Schlutup engagierte, soll seiner auch künftig auf dem evangelischen Friedhof gedacht werden.

 

Gudrun Schmidt (72) erinnert sich noch gut, in welch gegenseitigem Respekt Katholiken und Protestanten über Jahrzehnte hinweg miteinander umgingen und auch heute noch in Eintracht leben. Obwohl sich so vieles in all den Jahren verändert hat. Schmidts Vater war der evangelische Pastor Martin Hesekiel, der von 1947 bis 1959 für die St. Andreas-Gemeinde zuständig war. Sein katholischer Mitbruder war ab 1954 Pastor Albert Hentschke, Priester der Gemeinde St. Ansgar, die bis Mitte des vergangenen Jahrzehnts noch als eigenständige Gemeinde in Schlutup existierte. Bis zu seinem Tod im Jahr 1996 war Albert Hentschke in dem früheren Grenzort tätig, zuletzt als hochbetagter 85-Jähriger. Erst wenige Monate vor seinem Tod war er in den Ruhestand gegangen. Acht evangelische Mitbrüder und eine Mitschwester erlebte er in seinen 42 Jahren als Pastor von St. Ansgar. Die  Kirche, die ursprünglich gegenüber dem evangelischen Friedhof auf der anderen Straßenseite stand, war 1953 konsekriert- und im Jahre 2006 wieder abgerissen worden. Ein Umstand, den viele Katholiken in Schlutup bis heute nicht verwunden haben.

Umso mehr wird es auch sie freuen, dass ein dauerhafter Gedenkort für ihren langjährigen Seelsorger auf dem evangelischen Friedhof eingerichtet werden soll, wenn die Liegezeit seiner Grabstätte (ein ehemaliges Familiengrab) Ende des Jahres abläuft. Der Grabstein und die  Gedenkplatte der Gemeinde werden dann an anderer Stelle des Friedhofs eingerichtet, dort wo auch mehrere evangelische Pastoren ihre letzte Ruhestätte fanden – unter einer Birke an der Kapelle.   „Einen katholischen Geistlichen hier auf dem Friedhof zu haben, das ist für mich ein richtig schöner Gedanke“, sagt Pastor Kai Schäfer (50). Er könnte sich auch gut vorstellen, dass Katholiken in der historischen St. Andreas-Kirche oder in der Kapelle auf dem Friedhof Gottesdienste feiern, wobei er weiß, dass in dieser Hinsicht auf katholischer Seite derzeit einiges im Umbruch ist. Der Kirchengemeinderat habe jedenfalls schon seine Zustimmung gegeben. ..... Den ganzen Beitrag können Sie hier weiterlesen.

von Marco Heinen, Lübeck.

Oikocredit-Tagung

Landesbischof Gerhard Ulrich
Landesbischof Gerhard Ulrich zur Oikocredit-Jahrestagung in Schlutup

Oikocredit-Tagung in Schlutup

„Sie werden von der Gastfreundschaft der Schlutuper begeistert sein und am Ende des Tages einen sehr interessanten Wirtschaftsstandort mit bewegter Geschichte näher kennengelernt haben,“ mit diese Worten grüßte  Petra Kallies, Pröpstin des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg, die Gäste der Mitgliederversammlung vom Oikocredit Förderkreis Nord und den Landesbischof Gerhard Ulrich.

Sie hatte Recht. Bei sonnigem Wetter erkundeten Gäste aus ganz Norddeutschland den Ort und lernten von Sachkundigen und Heimatverbundenen, was man über Schlutup wissen sollte. Nach dem leckeren Mittagessen standen Gäste und interessierte Schlutuper Schlange um den Landesbischof Ulrich zu hören, der in der Andreaskirche (Fischerkirche) über den guten, fairen und nachhaltigen Umgang mit Geld sprach. „Ich kann den Gemeinden nicht vorschreiben, wo sie ihr Geld für schere Zeiten anlegen sollen“, so Ulrich, „aber für mich persönlich finde ich Oikocredit eine gute Wahl“.

Eine super Idee vom findigen Pastor Kai Schäfer und einem Team  von großartigen Ehrenamtlichen jeden Alters, Schlutup als  einen im wahrsten Sinne des Wortes Gast-freundlichen Ort zu präsentieren. Viele Gäste verabschiedeten sich dann auch mit einem glücklichen Lächeln (einer persönlich vom Pastor erworbenen Fisch-Knick-Konserve) und der Aussage: „Schlutup, wir kommen wieder“. Und so Mancher Mensch in Schlutup blieb zurück im Nachdenken über die Genossenschaft Oikocredit. Denn davon hatten viele noch nicht gehört, dass man sogar Geld vermehren kann, wenn man andere fair unterstützt. Ein guter Tag – mit win-win-Ende.

Text von Pastor Rolf Martin, Ökumenebeauftragter, Ev.-Luth. Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg

Eröffnung stufenfreier Zugang am 4. Advent 2015

Die offitielle Eröffnung.
Der neu gestaltete Kirchhof - jetzt stufenfrei.
Der Haupteingang - jetzt mit viel Platz davor.
Der Fisch begrüsst die Besucher.
Viele Besucher besichtigten den neuen Zugang.

 

Auf zum Zion!
Auf die höchste Erhebung von Schlutup!
Wo ist  der Berg?
An der Kirche St. Andreas!
Wie sollen wir da hochkommen, mit unseren Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühlen?
Wir stehen vor dem Tor unseres Tempels und träumen barrierefrei!
Kommt, Ihr Mühseligen und Beladenen, der Herr macht die steilen Stufen eben, so gut wie eben, kommt und feiert mit, dass ein Traum wahr geworden ist!

 

Wir freuen uns, dass in einer gemeinsamen Kraftanstrengung der neue stufenfreie Zugang zu unserer St. Andreas-Kirche fertiggestellt ist. Die offizielle Eröffnung fand am 20.12. statt.

Die Einladung vom Kirchenkreis zu der Eröffnung.

Die Kirchengemeinde und der Kirchgemeinderat bedankt sich bei allen Kleinspendern und auch bei alle Großspende für die Unterstützung, wie bei der Possehl-Stiftung, der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung Lübeck und dem Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg.

 Weitere Bilder von der Eröffnung finden Sie hier.

 

 

Neuigkeiten

Nach oben

Die Kirchengemeinde St. Andreas ist eine von 56 Gemeinden im

Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg. Jede ist einzigartig,

überall gibt es interessante Angebote für alle Altersgruppen.

Auf der Homepage des Kirchenkreises finden Sie unter www.kk-ll.de
viele Kontaktdaten, Termine oder Informationen. Schauen Sie auch dort
gern einmal vorbei!